Der perfekte Strudelteig! Simpel, haptisch wie kulinarisch ein Genuß!

Heute habe ich mich endlich mal aufgerafft um unserer Apfelschwemme mit Strudelteig zu begegnen. Vom Ergebnis bin ich so begeistert, dass ich das Rezept gleich teilen muss:-)

Für einen sich wunderbar hauchdünn ziehenden Strudelteig nehme ich das Rezept aus meinem österreichischen Lieblingskochbuch: Ulrike Hornberg, Österreichs Küche: die klassischen Rezepte.

Alles was man braucht ist:  250g Mehl, 1 Prise Salz, 2 EL Öl, lauwarmes Wasser.

„Mehl, Salz, Öl und so viel lauwarmes Wasser miteinander vermengen, dass ein weicher Teig entsteht; sehr gut kneten und so lange auf das Brett schlagen, bis er seidig glatt wird.“

Das geht relativ schnell, man kann den Teig aber auch öfter auf Brett pfeffern, wenn es Spaß macht;-)

Dann wird es für mindestens eine halbe Stunde unter eine warme Schüssel gelegt, um so richtig elastisch zu werden. Ich habe festgestellt, dass längeres Liegen (1 h und mehr), dann aber in Folie, auch nicht schadet. Im Gegenteil: der zweite ließ sich noch viel schöner ziehen! Man muss ihn vor dem Ausziehen nur wieder auf Körpertemperatur bringen.

Die Teigkugel wird zunächst auf bemehlter Oberfläche ausgerollt und dann auf ein (ebenfalls bemehltes Tuch gegeben, wo sie vorsichtig mit daruntergeschobenen Handrücken und vorsichtigem Ziehen (immer rundherum) so lange gedehnt wird, bis sie hauchdünn ist. Etwas Geduld und Fingerspitzengefühl ist gut, damit der Teig nicht einreißt.

Dann wird der Teig mit zerlassener Butter eingepinselt und beliebig gefüllt (Topfenmasse, Karoffeln, oder eben Äpfel mit Zimt und Rosinen oder Datteln …)

Beim Füllen „ist darauf zu achten, das an den Schmalseiten etwa 3 cm, an der einen Längsseite 6 bis 8 cm frei bleiben.“ Wenn man das Tuch jetzt an der anderen Längsseite anhebt, rollt sich der Strudel quasi von alleine auf und kann direkt vom Tuch auf das gefettete Blech gerollt werden. Am besten so, dass die „Naht“ unten liegt.

Dann noch ca. 30 Minuten backen (in meinem Ofen 180°C Ober- und Unterhitze).

Köstlich! Jetzt  hat gerade der Ofen geklingelt – Strudel No. 2 mit Topfenfüllung ist wohl fertig:-)!

Foto 1 Foto 2

Vom Apfelstrudel (mit Dattelstückchen, weil ich keine Rosinen hatte) ist nicht mehr viel übrig…

Advertisements

#schavangate komplett: Das vollständige Dossier – Der Bericht der Uni Düsseldorf zum Download

Eine längere und nicht gerade schöne Geschichte. Aber lesenswert für jeden, der sich für Wissenschaft in Deutschland engagiert.

Causa Schavan

27Unsere #schavangate-Reihe ist nun abgeschlossen. Auf einige Aspekte, die sich aus dem Dossier ergeben, werden wir demnächst noch einmal näher eingehen.

Dieser Beitrag bietet:
1.) alle #schavangate-Texte im Zusammenhang, denn so liest sich das doch noch mal etwas besser,
2.) den Zugang zum vollständigen „Abschlussbericht“ des Dekans an den Senat der Universität Düsseldorf mit allen Anlagen

Ursprünglichen Post anzeigen 3.808 weitere Wörter

Exhibition | The Art and Science of Exploration, 1768–80

another exciting exhibition…

Enfilade

william_hodges_a_view_of_the_monuments_of_easter_island_rapanui_c1775_01a

William Hodges, A View of the Monuments of Easter Island (Rapanui), ca.1776
(London: National Maritime Museum, BHC1795)

◊  ◊  ◊  ◊  ◊

Press release (17 June 2014) from the Royal Museums Greenwich:

The Art and Science of Exploration, 1768–80
Queen’s House, Greenwich, from 7 August 2014

This August The Art and Science of Exploration, 1768–80 opens in the newly refurbished rooms at the centre of the Queen’s House. Exploring the crucial role of artists on Captain Cook’s three voyages of discovery, the exhibition will be the first time that Stubbs’s Portrait of a Large Dog (Dingo) and The Kongouro from New Holland (Kangaroo) will be on display since they were acquired by the National Maritime Museum in November 2013.

When Cook’s first expedition to the South Pacific returned to Britain in 1771, he brought back accounts and images of extraordinary lands, people, flora and fauna. Returning twice more over…

Ursprünglichen Post anzeigen 477 weitere Wörter

Bamberg Bilderrätsel V

Im heutigen Rätsel geht es um ein Detail eines recht bekannten Gebäudes – und später irgendwie auch um eine Lieblingsbeschäftigung der Bamberger;-) Wer findet raus, worum es sich handelt?? Bilderraetsel 2.1ok, dann geb ich Euch ein wenig mehr: Bilderraetsel 2.2Was macht diese Figur eigentlich…? Ja, Katja, manche Leute behaupten, er stemmt einen Bierkrug:-) Er könnte natürlich auch beten…aber das wäre ja nur halb so schön. Hier kommt das finale Bild, jetzt müsste man es aber doch erkennen, oder?

Bilderraetsel 2.3

Lernen im Kontext der digitalen Revolution

Heute möchte ich mal nicht rätseln oder texten, sondern einfach ein ausgezeichnet spannendes Blog empfehlen: #pb21/ Web 2.0 in der politischen Bildung. Das Blog ist ein Projekt der Bundeszentrale für politische Bildung (die ich ja schon wegen ihrer Wahlbarometer besonders gerne mag:-) und eine wahre Fundgrube für web 2.0 bezogene Pädagogik. Von Geo-caching & mobilem Lernen über open educational resources (OER) bis … finden sich dort Praxisberichte und theoretische Reflexionen, how tos, Werkzeuge und Debatten.

Kurz: Reinschauen lohnt sich!

Zum Beispiel wollte ich immer schon mal wissen, wie man diese schicken Wortwolken erstellt:-)

pb21_wordle-teaserbild

Bamberger Bilderrätsel IV

Nach der schnellen Auflösung des letzten Bildes, versuch ich es heute mal mittelschwer und wieder in Teilstücken. Viel Spaß beim knobeln.

Bilderraetsel 5.0 ok, ich merk schon. Ein Hausnummer und die Teile von Wappenschildern reichen noch nicht. Dann gibts jetzt halt noch einen halben Schriftzug dazu:

Bilderraetsel 5.2Es ist gelöst: Es ist der:

Bilderraetsel 5.3Madlershof, genau:-)